8 Faustregeln für gut lesbare Texte, Teil 1: Satzlänge

13 Mrz 2015

15–20 Wörter pro Satz gelten als Maß für gut verständliche Texte. Doch kurze Sätze allein machen noch keinen guten Text. Denn sie führen in der Summe zu einem unattraktiven Asthmastil. Empfehlenswert ist ein lockerer Wechsel von kurzen und längeren Sätzen.

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) gibt ihren Mitarbeitern konkrete Angaben an die Hand: 20 Wörter markieren die Obergrenze des Erwünschten, bei 30 Wörtern liegt die Grenze des Erlaubten. Tests mit Kindern und Erwachsenen haben gezeigt, dass 9 Wörter pro Satz optimal für eine durchgängige Verständlichkeit sind.

In Word kann man sich die Anzahl der Wörter pro Satz in der Lesbarkeitsstatistik anzeigen lassen. Dazu ist das entsprechende Häkchen bei der Registerkarte Dokumentprüfung (Word-Optionen) zu setzen.

Die Lesbarkeitsstatistik in WordAuf den Seiten des BIK-Projekts „Barrierefrei informieren und kommunizieren“ werden Kriterien für einfache Sätze erläutert.
http://v1.bitv-test.de/