8 Faustregeln für gut lesbare Texte, Teil 2: Zeilenlänge

13 Mrz 2015

60–80 Zeichen pro Zeile sind optimal für eine gute Lesbarkeit. Der Grund: Bei längeren Zeilen fällt es schwerer, den Beginn der nächsten Zeile zu finden. Außerdem muss mit zunehmender Breite der Kopf mitbewegt werden, was natürlich ermüdet.

65 Zeichen entsprechen im Schnitt 10 Wörtern. Sowohl zu kurze als auch zu lange Zeilen wirken wenig einladend. Bei kurzen Zeilen führt die fehlende Silbentrennung im Internet außerdem zu unschönen Umbrüchen und Löchern. Ein unattraktives Textbild ist die Folge.

Die Anzahl der Zeichen und Wörter lässt sich bequem über ein Online-Tool ermitteln. Der Zeilentext wird einfach in ein Formularfeld hineinkopiert und die Zählwerte erscheinen umgehend.

Zeichen_zaehlen

www.woerter-zaehlen.de

Wer regelmäßig schreibt, sollte sich das Word-Tool „Wörter zählen“ unter der Registerkarte „Überprüfen“ auf die Symbolleiste ziehen. So ist es immer griffbereit. Die Anzahl der Wörter wird auch in der Statuszeile am unteren Rand des Fensters angezeigt, wenn die betreffende Zeile markiert wird.

Word_Zeichen_Zaehlen

 

 

Je länger die Zeilen, desto größer sollte auch der Zeilenabstand sein. Wer das Verhältnis von Zeilenlänge und Zeilenabstand spielerisch testen will, findet auch dazu das passende Tool:

Zeilenlaenge_zeilenabstand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://typefacts.com/artikel/grundlagen/zeilenlaenge#more-247