8 Faustregeln für gut lesbare Texte, Teil 4: Absatzlänge

26 Mrz 2015

3-7 Zeilen pro Absatz ergeben eine angemessene, gut lesbare Texteinheit. Ungegliederte Texte ohne Absätze lassen sich schwer lesen und genießen wenig Akzeptanz: Sie sind die sprichwörtliche Textwüste.

Zu lange Absätze signalisieren Anstrengung beim Lesen und sind manchmal ein Indiz für ungeordnete Gedanken.

Ein Absatz dient nämlich dazu, einen Text zu gliedern und einen Teilaspekt des Themas zu erörtern. Er ist die nächstgrößere Einheit nach dem Satz und sollte sich davon abheben. Der Absatz gibt dem Leser Gelegenheit kurz innezuhalten, bevor er zum nächsten Absatz kommt. Sind die Absätze gedanklich stringent, vertragen sie je nach Art des Textes auch Zwischenüberschriften.

In Internet-Texten spielt der erste Absatz eine tragende Rolle. Wird der wesentliche Inhalt gleich am Anfang kurz zusammengefasst, kann der Leser entscheiden, ob sich das Weiterlesen für ihn lohnt.